2. Dezember 2017

Liebe Wandler*in,

das Jahr geht langsam zu Ende und wir möchten unseren Wandelrückblick 2016/2017 mit Dir teilen:

• Das weltweite Transition Netzwerk feiert seinen 10ten Geburtstag, die Transition Town Heidelberg ihren 4ten.

• Wir haben mit Ökostadt Rhein-Neckar und dem BUND Heidelberg fünf Repair Cafés organisiert. Mit einem davon waren wir beim Nachtflohmarkt Mannheim zu Gast.

• Der Leila (Leihladen Heidelberg) wächst immer weiter mit dem Umsonstladen zum Luula (Leih- und Umsonstladen) zusammen und sorgt dafür, dass selten gebrauchte Gegenstände geteilt werden.

• Wir haben zum zweiten Mal einen PARK(ing) Day mitorganisiert, bei dem wir für einen Tag 15 Parkplätze in kleine öffentliche Parks verwandelt haben. Im Transition Town Park wurde Swing getanzt, Schach gespielt und in einer Hängematte gefaulenzt.

• Auf dem Weststadt-Weihnachtsmarkt, bei Heidelberg FairWandeln und auf dem Lebendigen Neckar haben wir uns vorgestellt.

• Wir haben für Ökostadt Rhein-Neckar einen Upcycling-Workshop angeboten.

• Auf unseren Vernetzungstreffen haben wir den Deutsch-Afrikanischen Verein, Stand with Standing Rock, den March for Science Heidelberg und das Collegium Academicum begrüßt.

• Wolfgang Höschele hat sein Buch „Wirtschaft neu erfinden – Grundlegung für eine Ökonomie der Lebensfülle“ vorgestellt.

• Unsere Projekte WandelKulturHaus und Wandelgarten haben beim BMUB-Förderprogramm "Kurze Wege für den Klimaschutz" eine Förderzusage von über 300.000 € erhalten.

Hinter all diesen Zahlen und Fakten stehen viele engagierte Wandler*innen, die mit viel Freude und Improvisationstalent unsere Wandelprojekte verwirklichen. Dabei werden wir unterstützt von weiteren Initiativen, mit denen wir kooperieren oder deren Räumlichkeiten wir für unsere Veranstaltungen nutzen dürfen, sowie Spender*innen, die uns finanziell unterstützen. All diesen Menschen sagen wir herzlich DANKE!

Wir wünschen Euch schöne Feiertage und freuen uns auf das nächste Wandeljahr!
Eure Transition Town Heidelberg

---

Flohmarkt in Steffis Hostel
3. Dezember, 15 bis 19 Uhr
Alte Eppelheimer Str. 50 (Frühstücksraum in 1. OG)

Steffis Hostel macht mit Fundstücken und Aussortiertem der Mitarbeiter*innen einen Flohmarkt. Den Erlös möchten sie dieses Jahr an den Transition Town Heidelberg e. V. spenden :)

Es lohnt sich also doppelt nach neuen alten Schätzen zu stöbern.

An dieser Stelle schon mal ein großes DANKESCHÖN an Steffis Hostel!

---

Transition Town jubelt ein zweites Mal

Auch unser Projekt Wandelgarten hat vom Bundesumweltministerium eine Förderzusage erhalten. Hurra!

Jetzt können wir die Vision des Wandelgartens verwirklichen: eine öffentliche, nachbarschaftlich gelegene Fläche gemeinschaftlich zu einem Ort des Lernens über nachhaltiges, enkeltaugliches Leben zu verwandeln.

Aktuell sucht die Projektgruppe nach einer geeigneten Fläche.

---

Weihnachtsmarkt auf dem Wilhelmsplatz
10. Dezember, 12 bis 18 Uhr, Weststadt

Bei diesem stimmungsvollen, alternativen Weihnachtsmarkt bieten gemeinnützige Vereine und Initiativen leckeres Essen, warmen Punsch und selbstgemachte Weihnachtsgeschenke an. Auch Transition Town ist wieder dabei. Wir verkaufen unsere wunderschönen WandelWeihnachtskarten gegen Spende. Der Erlös fließt vollständig in unsere Wandelprojekte.

---

In diesem sehr lesenswerten, motivierenden Artikel in der Huffington Post (englischsprachig) analysiert Otto Scharmer (Theory U, From Ego- to Ecosystem) präzise, wie wir den großen Herausforderungen der Gegenwart begegnen können:

• indem wir uns durchwurschteln und den Status quo aufrecht erhalten

• indem wir uns Rückwärts bewegen (z. B. Trump: „Make America great again“)

• indem wir die Zukunft gestalten.

Scharmer zeigt, dass die Rückwärtsgewandheit der Populisten erst durch u. a. Verleugnung, Verlust von Empathie und Verbundenheit möglich wurde und welche strukturellen Ursachen dazu geführt haben.

Er nennt Eigenschaften, die notwendig sind, um den Wandel zu gestalten, den wir uns für die Welt wünschen: Zuhören und offen sein (open mind), Empathie und Mitgefühl (open heart) sowie Zuversicht und Courage (open will). Unter den Kräften, die einen solchen positiven Wandel gestalten, sind u. a. kleine Initiativen wie Transition Town. Otto Scharmer möchte mit seinem Institut Graswurzelbewegungen dabei unterstützen, von einer lokalen zu einer globalen Bewegung zu werden und den Kapitalismus Richtung sozial-ökologischer Gerechtigkeit und einem guten Leben für alle zu wandeln.

---

"Laut ist der Baum der fällt;
der Wald wächst leise."

Das ist einer der Sprüche, die Du auf der Rückseite unserer WandelWeihnachtskarten findest.

---

Weitere Infos auf: http://transition-heidelberg.org/

(ik, mi)