Dezember 2016

Liebe*r Wandler*in,

wir möchten unseren kleinen Wandelrückblick mit Dir teilen:

• Dieses Jahr haben wir wieder mit Ökostadt Rhein-Neckar und dem BUND Heidelberg vier Repair Cafés organisiert. Wir haben eine kleine Ausstellung gestaltet, die die Gewinnung von Rohstoffen für Elektrogeräte sowie die Müllproblematik und Lösungsansätze dafür beleuchtet.

• Wir haben viele Gegenstände für unseren Leila (Leihladen Heidelberg) katalogisiert.

• Zum ersten Mal haben wir einen PARK(ing) Day mitorganisiert, bei dem wir für einen Tag neun Parkplätze in kleine öffentliche Parks verwandelt haben - mit Pflanzen, Bänken, Musik, einem Tischkicker und sogar Zwerghühnern.

• Wir waren beim Startschuss des ersten Heidelberger Solidarstroms dabei.

• Wir sind ca. 100 aktive Wandler*innen (Mitglieder auf unserem Orga-Verteiler), davon ca. 50 regelmäßig auf unseren Treffen, in Projekt- und Arbeitsgruppen.

• Wir haben viele Likes bei Facebook (ca. 750 auf der Transition Town-, ca. 680 auf der Leila- und ca. 1100 auf der Repair Café-Seite).

• Mit in diesem Newsletter informieren wir Euch - über 400 Leser*innen - schon im zweiten Jahr über den sozial-ökologischen Wandeln in Heidelberg.

• Wir haben den Verein Transition Town Heidelberg e. V. gegründet.

• Wir haben uns beim BMUB-Förderprogramm "Kurze Wege für den Klimaschutz" mit zwei Projekten bewoben - einem Permakulturgarten und einem WandelKulturHaus.

Hinter all diesen Zahlen und Fakten stehen viele engagierte Wandler*innen, die mit viel Freude und Improvisationstalent unsere Wandelprojekte verwirklichen. Dabei werden wir unterstützt von weiteren Initiativen, mit denen wir kooperieren oder deren Räumlichkeiten wir für unsere Veranstaltungen nutzen dürfen. All diesen Menschen sagen wir DANKE!

Wir wünschen Euch einen guten Rutsch in ein wandelreiches neues Jahr!

Euer
Transition Town Heidelberg-Newsletter-Team

---

Crowdfunding-Buchprojekt: Wirtschaft der Lebensfülle

Autor: Prof. Dr. Wolfgang Höschele, Geograph, beschäftigt sich wissenschaftlich mit der Frage der Transformation der Wirtschaft zur Nachhaltigkeit und ist bei Transition Town Heidelberg sowie der Regiogeld-Gruppe Heidelberg aktiv

Wie könnte eine zukunftsfähige Wirtschaft aussehen? Wie könnten wir eine solche Wirtschaft aus vorhandenen Elementen entwickeln? Um diese Fragen zu beantworten, muss mensch Wirtschaft neu denken und anders ausrichten: damit sie dazu dient, damit sie allen Menschen ein gutes Leben ermöglicht und die Grundlagen allen Lebens auf diesem Planeten gewahrt bleiben. Das nennt Wolfgang Höschele eine Wirtschaft der Lebensfülle.

Ziel dieser Crowdfunding-Kampagne ist die Veröffentlichung eines Buches, das zeigt, wie eine Wirtschaft der Lebensfülle entwickelt werden kann. Es macht komplexe Beziehungsgeflechte durch graphische Visualisierung anschaulich und schlägt konkrete Handlungsstrategien vor. Das Buch bietet einen Handlungsrahmen, der vielen Menschen Sinn und Orientierung geben kann, und den sie weiter ausfüllen können:

• Bürger*innen, die sich gesellschaftlich engagieren, ob in der Politik oder in Vereinen

• Unternehmer*innen, die mit ihrem Unternehmen zu einer ökologisch und sozial ausgeglicheneren Gesellschaft beitragen wollen

• Politiker*innen und verantwortliche Personen im öffentlichen Dienst, die zur Bewältigung der großen ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit beitragen wollen

• Wissenschaftler*innen, die ihre fachspezifischen Fragestellungen in einen Bezug zu diesen großen Herausforderungen stellen wollen.

Das Buch ist allgemeinverständlich geschrieben, denn Wirtschaft ist zu wichtig, um sie allein den Wirtschaftswissenschaftlern zu überlassen.

Bis 6. Februar könnt ihr Euch durch Crowdfunding bei ecocrowd an Wolfgangs Buchprojekt beteiligen:

---

Kritische Geopolitik des Klimawandels
11. Januar 2017, 18:00 bis 19:30 Uhr
Geografisches Institut, Berliner Str. 48

von Sebastian Norck, aus der Workshopreihe Kritische Geographie, STURA Heidelberg

weitere Infos

---

Die nächste Kleidertauschparty naht – Du bist eingeladen!
14. Januar 2017, 14:00 bis 17:30 Uhr
Welthaus am Hauptbahnhof, Willy Brandt Platz 5

Die perfekte Gelegenheit um nachhaltig neue Lieblingsstücke zu entdecken. Gleichzeitig kann etwas, was Du nicht mehr trägst ein neues zu Hause finden. Alles ohne Geld.

Bring einfach mindestens ein Kleidungsstück zum Tausch mit. Es dürfen auch Schuhe und Accessoires sein. Alles bitte sauber und gut erhalten. Ausgenommen ist Kinder- oder Unterwäsche.

Alles ist von der BUNDjugend Heidelberg organisiert, samt Kuchen und Getränke, die verkauft werden. Statt Shoppingrausch - freu dich auf den Kleidertausch!

weitere Infos

---

Mannheimer VereinsWerkstatt:
Zeit- und Projektmanagement für Engagierte

28. Januar 2017, 9:00 bis 13:00 Uhr
Mannheim, Nikolauspflege Franz-Mersi-Haus, Käfertaler Straße 9-11

Teilnahmebeitrag: 70 € (30 € für Mannheimer Vereine)

weitere Infos

---

Umgang mit Populismus -
Neues vom Transition Netzwerk

In diesem Artikel nähern sich Transition Town-Vertreter*innen aus Belgien, Schweden und den USA sowie der Begründer der Transition Town Bewegung Rob Hopkins der Frage, wie Transition Town mit Rechts-Populismus umgehen möchte, wie die internationale Bewegung einerseits offen für alle bleibt und gleichzeitig der Transition Town-Charta treu bleibt.

Die Transition Town-Charta stellt klar, dass die Würde des Menschen unantastbar ist, indem sie sich auf die UN-Menschenrechtscharta beruft. Die Transition Town-Charta ist unvereinbar mit rechtem Gedankengut und Populismus - weil sie jedem Menschen den Willen zum Guten zuerkennt, weil sie für alle Menschen eine gerechte und lebensbejahende Gesellschaft schaffen möchte, weil sie positive Visionen gemeinsam aus der Vielfalt der Menschen entwickelt und verwirklicht, für eine nachhaltige, klimaschonende und lebenswerte Zukunft, unabhängig von fossilen Rohstoffen, gemeinsam mit allen, die den Gesellschaftswandel unterstützen, aus Initiativen, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft.

 

In diesem offenen Brief macht die Tiefenökologin Joanna Macy Mut, positive Alternativen zum erstarkenden Populismus zu entwickeln. Ihre Anregungen sind u. a.:

• Triff Dich wöchentlich mit einer engagierten Gruppe, kommt miteinander in die Tiefe, spürt hin, was los ist und teilt Eure Fragen und Antworten miteinander.

• Verstärke die Maßnahmen, Menschen zu schützen, die belästigt, bedrängt und verfolgt werden.

• Unterstütze Bewegungen, die sich gegen die globale Erwärmung und Atomwaffen richten.

---

Weitere Infos auf: http://transition-heidelberg.org/

(ik, jml, mi)