September 2016

Liebe Wandler*innen,

in diesem Newsletter erfährst Du, wie Du Deinen persönlichen CO2-Spiegel berechnen und wie Du mit dem Wechsel zum Heidelberger Solidarstrom einen wirkungsvollen Beitrag zum Klimaschutz in Heidelberg leisten kannst.

Viel Freude beim Entdecken!

Deine Transition Town Heidelberg

---

Startschuss des ersten Gemeinwohl-Ökostroms für Heidelberg

Am Energiewendetag Baden-Württemberg am 17. September starteten Heidelberger Bürger*innen mit den Kooperationspartnern Klimaschutz+ Stiftung e.V., Klimaschutz+ Energiegenossenschaft e.G. und EWS (Elektrizitätswerke Schönau) die Initiative Heidelberger Solidarstrom. Mehrere Wandler*innen von Transition Town sind in der Gruppe aktiv.

Die sechs Pluspunkte unseres Ökostroms:

• 100% reiner Ökostrom, mindestens 70 % aus neuen Anlagen

• Perfekter Kohle- und Atomausstieg; kein Strom aus Kraftwerken die einem Anbieter gehören der auch Atom- oder Kohlestrom verkauft und/oder erzeugt.

• Echte Energiewende durch Ausbau der erneuerbaren Energie

• Gewinne dienen dem Gemeinwohl

• Demokratisierung der Energiewirtschaft

• Bester Klimaschutz

So funktioniert`s: Der Heidelberger Solidarstrom Sonnencent wird im ersten Schritt in den Ausbau der erneuerbaren Energie und Energieeffizienz investiert. Mit den Gewinnen der Heidelberger Solidarstrom Anlagen werden lokale Wandel-Initiativen (wie das Repair Café) sowie Partnerprojekte im globalen Süden gefördert und Du kannst 20 und mehr Jahre lang mitentscheiden welche Projekte im jeweiligen Jahr gefördert werden.

Unser Ökostrom entspricht den strengen Prüfkriterien des Ökoinstituts und wurde von diesem in die Liste der EcoTopTen aufgenommen.

Leiste Deinen Beitrag zum Klimaschutz und wechsle ganz einfach zum Heidelberger Solidarstrom - online und in wenigen Minuten.

Du kannst uns bald an unserem Stand auf den Heidelberger Wochenmärkten persönlich kennen lernen.

---

Wieder ganz!

Haus der Jugend Heidelberg
Samstag 15. Oktober 2016 13 bis 17 Uhr

Es wird wieder geschraubt, genäht und gehämmert. Bring Deine kaputten Sachen vorbei und repariere sie zusammen mit unseren Reparateur*innen. Oder mach es Dir gemütlich bei einer Tasse Tee und einem Stück selbstgebackenem Kuchen.

---

Praxisworkshop Organisationsentwicklung für kleinere Organisationen

WeltHaus Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5, am Hauptbahnhof
Freitag 7.Oktober. 2016, 13:30 – 19:00 Uhr

Ist unser Verein fit für die Zukunft? Wo gibt es Handlungsbedarf hinsichtlich Vereinsstruktur, Mitglieder, oder Vereinsprogramm?

Eine einfache Analyse der Situation im Verein anhand eines Stärken- und Schwächenprofils ergibt Handlungsempfehlungen für die strategische und operative Planung. Abhängig der verfügbaren Ressourcen werden Prioritäten gesetzt und die nächsten Schritte zur Umsetzung vereinbart und geplant. Die Ergebnisse können direkt im Verein umgesetzt werden. Im Workshop gibt es dazu Tipps und Techniken, um die erforderlichen Veränderungsprozesse anzustoßen.

Für wen?
Der Praxisworkshop richtet sich an alle entwicklungspolitischen Vereine, die sich mit folgenden Gedanken quälen: "Wie sollen wir zeitlich schaffen, was wir uns vorgenommen haben? Irgendwie ist gerade wieder die Luft raus. Wieso haben wir seit Längerem keine neuen Mitglieder in unserer Gruppe? Wieder bleibt die Arbeit an Einzelnen hängen."

Mit wem?
Sandra Holzherr (Business Development & Program Management)

Von wem?
Der Workshop wird vom Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V. veranstaltet und findet im Rahmen der Reihe Praxisworkshops des Eine-Welt Promotor*innen-Programms in Baden-Württemberg statt.

Wieviel?
15 EUR | ermäßigt: 10 EUR (inkl. Verpflegung) Die Teilnahmegebühr bitte bar vor Ort bezahlen.

Anmeldung und Information:
Anmeldung per E-Mai bis 28.9.2016 an die Regionalpromotorin Lena Burkl, Eine-Welt-Zentrum Heidelberg: region@eine-welt-zentrum.de

Da wir vielen Vereinen und Initiativen die Teilnahme ermöglichen wollen, ist die Teilnehmer*innenzahl pro Gruppe auf 2 Mitglieder beschränkt.

Das Eine-Welt-Promotor*innen Programm wird gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ sowie vom Staatsministerium Baden-Württemberg.

---

CO2-Spiegel Heidelberg

In Deutschland liegt der durchschnittliche pro Kopf Ausstoß an CO2-Equivalenten bei 11 Tonnen im Jahr. Nach Berechnungen des Weltklimarates müsste der Ausstoß an Treibhausgasen drastisch gesenkt werden, um das 2015 auf dem Weltklimagipfel in Paris vereinbarte Zwei-Grad-Ziel noch zu erreichen und damit einen lebenswerten Planeten für uns, die Menschen in anderen Ländern und in kommenden Generationen zu erhalten – bis zum Jahr 2050 auf unter 2 Tonnen CO2 pro Kopf.

Jede*r kann seinen individuellen Beitrag leisten z.B. in den Bereichen Mobilität, Wohnen, Ernährung und Konsum. Berechne Deinen CO2-Spiegel und erkenne Ansatzpunkte, Dein Leben nachhaltiger zu gestalten.

---

"Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels spürt.
Und wir sind die letzte, die etwas dagegen tun kann."
Barak Obama auf dem UN-Klimagipfel 2014

---

Weitere Infos auf: http://transition-heidelberg.org/

(ik, mi)

---