Mai 2015

Liebe Wandler*innen,

wenn Du wissen willst, wie Du ein Repair Café organisieren und wie Du kostenlos die Ausstellung Helden der Stadt besuchen kannst, dann lies diesen Newsletter.

Eure Transition Town Heidelberg

---

Mini-Repair Café

13. Juni 2015 11:00 bis 14:00 Uhr
Energieladen der Heidelberger Stadtwerke, Hauptstraße 120

Im Rahmen der Nachhaltigkeitstage Baden-Württemberg veranstalten wir wieder gemeinsam mit Ökostadt Rhein-Neckar und dem BUND Heidelberg ein Repair Café - diesmal im Miniaturformat und mitten in der Altstadt.

---

Wie veranstalte ich eigentlich ein Repair Café?
- Das ist ganz einfach!

10. Juni 2015 19:30 bis ca. 21:30 Uhr
Welthaus, Hauptbahnhof Heidelberg

Infoveranstaltung von Ökostadt Rhein-Neckar, dem BUND und der Transition Town Heidelberg

Überlegst Du, in Deinem Stadtteil oder Deinem Ort auch ein Repair Café zu organisieren? Klasse! Es ist noch viel Bedarf an kostenlosen Reparaturen und Alternativen zur Wegwerfkultur.

Bei diesem Infoabend geben wir Tipps und beantworten wichtigen Fragen:

• Wie finde ich Reparateur*innen?

• Was muss ich Rechtliches beachten?

• Wie mache ich Werbung und Öffentlichkeitsarbeit?

• Wie werde ich ein offizielles Repair Café der internationalen Repair Café-Stiftung?

• ...

Komm einfach vorbei! Die Veranstaltung ist kostenlos.

---

"Wir blockieren nicht den Verkehr, wir sind Verkehr!"

Unter diesem Motto treffen sich regelmäßig Radfahrer und fahren zusammen durch Heidelberg.

Die Heidelberger Critical Mass-Termine findest Du hier.

Critical Mass-Fahrten sind in erster Linie eine Feier und eine Einforderung auf das Recht, sich sicher im Verkehr zu bewegen. Andere Verkehrsteilnehmer sollen nicht blockiert oder provoziert werden.

Laut Straßenverkehrsordnung (§ 27 Abs. 1) dürfen Gruppen ab 16 Radfahrern als geschlossener Verband in einer Zweierreihe nebeneinander fahren und somit einen Fahrstreifen belegen.

Critical-Mass-Fahrten finden in vielen Städten weltweit statt.

---

Helden der Stadt
Sonderausstellung im Ernst Bloch Zentrum

Ludwigshafen, Walzmühlstraße 63

Öffnungszeiten:
Di & Mi: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Do 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Diese Ausstellung feiert die Held*innen der Stadt, die ihre Umgebung für sich und alle anderen lebenswert gestalten - also alle urbanen Gärtner*innen, Guerilla Künstler*innen, Upcycler*innen, Stadtimker*innen,... alle Wandler*innen.

Bring ein Foto von einer wunderbaren Do it yourself- oder Do it together-Aktion mit. Es wird Teil der Ausstellung und Du erhältst freien Eintritt (sonst Eintritt 3,- Euro, ermäßigt 2,- Euro)

Weitere Infos findet ihr hier.

---

Was passiert eigentlich bei einem Transition Town Treffen?

(hl) Nachdem wir uns Zeit genommen haben, anzukommen, uns zu begrüßen und auszutauschen, versammeln wir uns im Kreis - der erfreulicherweise immer wieder von neuen Gesichtern erweitert wird - und kommen zur Ruhe. Dann steigen wir in unser Treffen mit einer spontan gewählten Frage ein, zu der sich jede*r reihum äußern darf. Zusätzlich nennt jede*r ihren/seinen Namen, damit sich "neu" und "alt" kennenlernen können. So erfahren wir zu Beginn beispielsweise, wofür die anderen in der letzten Woche besonders dankbar waren, was sich für oder durch sie gewandelt hat oder was Transition für sie bedeutet. Dieser Austausch ist verbindend, inspirierend und schafft Bewusstsein für die Vielfalt im Leben.

Lies hier was wir sonst noch bei unseren Treffen (ver)wandeln.

---

Komprimierte Wahrheit
Vortrag des Hirnforschers Gerald Hüther

(rk) Ständig steigender materieller Wohlstand ist das Glücksversprechen der westlichen Kultur. Dieses einzulösen, wird immer schwieriger. Dafür gibt es viele Gründe. Doch was geschieht, wenn dieses Glücksversprechen nicht mehr erfüllt wird? Solange die Bevölkerungen der früh industrialisierten Länder darauf ausgerichtet bleiben, ihren materiellen Wohlstand zu mehren, wird dessen Rückgang zu heftigen Reaktionen führen - bis hin zur Infragestellung der freiheitlich-demokratischen Ordnung. Solchen Reaktionen gilt es vorzubeugen oder sie zumindest zu dämpfen. Deshalb sollten materielle Wohlstandseinbußen durch nicht-materielle Wohlstandsformen ausgeglichen werden.

(Foto: www.gerald-huether.de)

---

Wenn der Wind des Wandels weht,
bauen die einen Mauern,
die anderen Windmühlen.
(Chinesisches Sprichwort)

---

Weitere Infos auf: http://transition-heidelberg.org/

(ik, mi)