Transition Streets

Das Projekt Transition Streets wurde in der „Ur-Transition Town“ Totnes in Großbritannien erfunden und auch in der Transition Town Bielefeld umgesetzt. Nun wollen wir auch in Heidelberg unsere Nachbarschaften verwandeln.

https://www.transitionnetwork.org/sites/www.transitionnetwork.org/files/uploaded/u4740/tsaus2.jpg(Bild: Transitionnetwork.org)

Wie funktionieren die Transition Streets?

Transition Town Heidelberg stellt ein Handbuch mit Nachhaltigkeitstipps zu allen Lebensbereichen (Energie, Mobilität, Ernährung,…) zur Verfügung. Die Tipps sind niederschwellig und günstig bzw. kostenlos. Eine Gruppe von 7 bis 10 Nachbar*innen entscheidet sich, mitzumachen. Bei einem ersten Termin gibt ein*e Transition Towner*in eine Einführung zu Transition, dem Projekt und gibt ein paar Tipps zur Selbstorganisation. Jede*r Teilnehmer*in wählt ca. drei Tipps aus, die sie/er umsetzen möchte. Dann trifft sich die Gruppe monatlich, jedes Mal bei einem/einer anderen zuhause, geht das Handbuch durch und tauscht sich über die Erfahrungen bei der Umsetzung aus. Transition Town Totnes hat ausgerechnet, dass pro teilnehmendem Haushalt 570 £ und 1,3 to CO2 jährlich eingespart werden. Es haben über 550 Haushalte teilgenommen. Der Effekt ist wirklich beeindruckend. Und ganz nebenbei lernt man seine Nachbar*innen kennen und spinnt ein Netzwerk.

Dieses 5 Minuten-Video gibt einen guten Eindruck vom Projekt.

Hier gibt es einen kostenlosen Download des englischen Handbuchs.

Das Handbuch umfasst folgende Kapitel:

  1. Vorbereitung – erste Schritte
  2. Energie
  3. Wasser
  4. Ernährung
  5. Konsum
  6. Mobilität
  7. Nachbereitung – weitere Schritte

Willst Du mitmachen oder brauchst weitere Infos? Melde Dich einfach bei Isabell: isabell-kuhl(at)web.de.